Kunststoff-Fenster leben 2 Mal

Kunststoff-Fenster sind aus mehrfacher Sicht umweltfreundlich. Zum einen ist der Verschnitt, der bei der Herstellung entsteht, durch eine spezielle Optimierungssoftware auf ein Minium reudziert. Die Verschnittquote bei hilzinger beträgt zum Beispiel durchschnittlich nur 3 %. Der Verschnitt inkl. Sägespäne werden gesammelt recycelt.

Darüber hinaus werden auch ausgediente alte Kunststoffenster recycelt. Das so gewonnene Recycling-Material fliesst in die Fertigung neuer Kunststoff-Fensterprofile ein. Diese weisen auch in der zweiten Nutzungsphase die gleichen positiven bauphysikalischen Eigenschaften auf, wie neue Profile. Organisiert wird dieser Kreislauf durch die Rewindo Fenster-Recyling-Service GmbH. Das Unternehmen hilzinger ist Premium-Partner dieser Organisation und führt Abfälle und Altfenster aller Standorte zur Wiederverwertung ab.

Fallbeispiel „Abriss Wohnanlage und Recycling Kunststoff-Fenster“

Wie das in der Praxis genau abläuft, sehen Sie am Videobeispiel links. Es zeigt 34 dreistöckige Wohnblöcke sowie
13 Doppelhäuser, die komplett abgerissen werden. Die alten Kunststoff-Fenster werden entsorgt und fliessen in den Rewindo Recyclingkreislauf.

Projektbeschreibung